• Patrick Engfer und Marianne Knothe

Wie finde ich einen guten Hochzeitsfotografen?

Einen guten Hochzeitsfotografen zu finden kann Nerven kosten und viel Recherche bedeuten.


Wenn man bei Google "Hochzeitsfotograf" eingibt, bekommt man gleich hunderte von Fotografen, die man durchsuchen muss. Doch worauf muss man eigentlich achten?


Zuallererst solltet ihr bei den Bildern ein gutes Gefühl haben, denn jeder Fotograf hat seinen gewissen Stil. Bei den Fotos solltet ihr zudem darauf achten, dass dort auch Bilder der Location und auch dokumentarische Bilder zu sehen sind – sofern solche Bilder auch für euch und eure Hochzeitsfotos in Frage kämen. Denn man möchte ja einen kompletten Eindruck von der Arbeit bekommen.


Sollte optisch alles stimmig sein, ist der erste Kontakt wichtig. Der Fotograf sollte euch kennenlernen wollen und nicht nur ein Verkaufsgespräch mit euch führen. Die Sympathie ist wichtig für ein gutes Gefühl bei der Hochzeit und ein lockeres Miteinander. Wenn der Fotograf alles über euch und eure Hochzeit wissen möchte, ist das ein gutes Zeichen. Eine gute Vorbereitung zeugt nämlich von Professionalität und Erfahrung.

Das Budget sollte nicht an erster Stelle stehen, ist aber auch entscheidend. Ein Hobbyfotograf kann sich meist sehr günstig anbieten. Hierbei kann es aber sein, dass die entsprechende Erfahrung fehlt und derjenige oder diejenige mit bestimmten Situationen und dem Stress nicht umgehen kann. Auch passendes Equipment kann hier fehlen, was nötig sein müsste. Wenn man zwar günstig Fotos bekommen hat, aber der schönste Tag im Leben so nicht auf den Fotos zu erkennen ist, ärgert man sich im Nachhinein sehr. Also Augen auf bei der Fotografenwahl.


Marianne Knothe und Patrick Engfer








18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen